Gelenke & Sehnen

Die Sehnen und Gelenke bei Pferden sind komplexe anatomische Strukturen, die eine wichtige Rolle in der Bewegung und Unterstützung des Körpers spielen. Hier ist eine grobe Übersicht über den Aufbau von Sehnen und Gelenken bei Pferden.

 

 Sehnen:

Sehnen besitzen aufgrund ihrer Elastizität eine federnde Eigenschaft und dienen als elastische Kraftüberträger, die die Muskelkraft auf die Knochen übertragen. Sie setzen sich hauptsächlich zusammen aus:

Kollagenfasern: Die Hauptkomponente von Sehnen sind Kollagenfasern. Diese starken und widerstandsfähigen Fasern sind in parallelen Bündeln angeordnet und verleihen den Sehnen ihre Festigkeit.

Faszikel: Kollagenfasern sind in kleineren Einheiten namens Faszikel gruppiert. Diese Faszikel sind von Bindegewebe umgeben, das die Struktur unterstützt und Schutz bietet.

Tenoblasten und Tenozyten: Diese Zellen sind für die Herstellung und Aufrechterhaltung der Kollagenfasern verantwortlich. Tenoblasten sind junge Zellen, die Kollagen produzieren, während Tenozyten reife Zellen sind, die die Fasern aufrechterhalten und reparieren.

Da Sehnen nur zu rund 3% an die Blutversorgung angeschlossen sind, ist ihre Nährstoffversorgung und damit die Fähigkeit zur Regeneration begrenzt und langwierig. Unterstützt werden kann die Regeneration sehr erfolgreich mittels Gabe von Glykosaminoglykanen und Kollagenpeptiden.

Gelenke:

Ein Gelenk ist die bewegliche Verbindung zwischen zwei oder mehr Knochen. Es ermöglicht Bewegung und Flexibilität im Körper. Die Struktur eines Gelenks kann je nach Typ variieren, aber hier ist ein allgemeiner Überblick über den Aufbau eines synovialen Gelenks, das der am häufigsten vorkommende Gelenktyp ist:

Gelenkknorpel: Der Gelenkknorpel bedeckt die Enden der Knochen, die das Gelenk bilden. Er besteht aus einer glatten, elastischen Gewebeschicht, die Reibung verringert und Stoßdämpfung bietet. Der Knorpel ist (im Gegensatz zur Sehne, die zumindest noch minimal mit Blut versorgt wird) gar nicht an die Blutversorgung angeschlossen, seine Ver- und Entsorgung erfolgt ausschließlich über die Gelenkflüssigkeit. Der Gelenkknorpel zeigt Veränderungen in seiner Dicke, seinem Volumen und seiner Elastizität basierend auf Bewegung und Belastung. Dies liegt an den Eigenschaften der Synovialflüssigkeit und dem Verhalten des Knorpelgewebes. Während Ruhephasen, in denen das Gelenk nicht stark belastet oder bewegt wird, kann die Synovialflüssigkeit im Gelenkspalt zähflüssiger werden. Dies dient dazu, die Flüssigkeit im Gelenk zu halten und das Austreten aus dem Gelenkspalt zu verhindern. Infolgedessen kann der Gelenkknorpel komprimiert werden, wodurch sein Volumen abnimmt (um bis zu 50%!) und seine Elastizität vorübergehend abnimmt. Dies ist einer der Gründe, warum Gelenke nach längerer Ruhe steif erscheinen können.

Aus diesem Grund sollen Pferde aber auch unbedingt vor der Aufnahme des Trainings mindestens 15 Minuten im Schritt bewegt werden, um die volle Funktion der Gelenkknorpel zu gewährleisten!

 Während der Bewegung wird die Synovialflüssigkeit flüssiger, um das Gelenk zu schmieren und den Knorpel mit Nährstoffen zu versorgen. Dies führt dazu, dass der Knorpel Flüssigkeit aufnimmt, sein Volumen zunimmt und seine Elastizität erhöht wird. Diese Aufnahme von Flüssigkeit macht den Knorpel elastischer und ermöglicht eine bessere Stoßdämpfung während der Bewegung.

 Die Veränderungen des Knorpels während Ruhe und Bewegung sind Teil seiner adaptiven Eigenschaften, die darauf abzielen, eine optimale Balance zwischen Schutz, Schmierung und Beweglichkeit im Gelenk zu gewährleisten.

Gelenkspalt: Zwischen den mit Gelenkknorpel bedeckten Knochenenden befindet sich ein schmaler Raum, der Gelenkspalt genannt wird.

Gelenkkapsel: Die Gelenkkapsel ist eine bindegewebige Hülle, die das Gelenk umgibt und schützt. Sie besteht aus zwei Schichten: der äußeren fibrösen Schicht und der inneren synovialen Schicht.

Synovialmembran: Die innere Schicht der Gelenkkapsel wird als synoviale Membran bezeichnet. Sie produziert Synovialflüssigkeit, die das Gelenk schmiert und Nährstoffe für den Gelenkknorpel bereitstellt.

Synovialflüssigkeit: Die Synovialflüssigkeit, auch Synovia genannt, füllt den Gelenkspalt und spielt eine entscheidende Rolle in der Funktionsweise von Gelenken. Sie hat mehrere wichtige Aufgaben:

Schmierung: Die Synovialflüssigkeit wirkt als natürliches Schmiermittel für die Gelenkoberflächen. Sie reduziert die Reibung zwischen den beweglichen Knochenenden und ermöglicht so eine sanfte und reibungsarme Bewegung des Gelenks.

Stoßdämpfung: Die Flüssigkeit im Gelenkspalt bietet eine gewisse Stoßdämpfung, indem sie die Aufprallkräfte während der Bewegung absorbiert. Dies ist besonders wichtig, um die Gelenkknorpel vor übermäßigem Druck und Schäden zu schützen.

Nährstoffversorgung: Die Synovialflüssigkeit enthält Nährstoffe, die für die Gesundheit des Gelenkknorpels wichtig sind. Diese Nährstoffe werden aus der Flüssigkeit von der Gelenkfläche aufgenommen, da der Gelenkknorpel selbst nicht direkt durch Blutgefäße versorgt wird.

Abfallentsorgung: Neben der Bereitstellung von Nährstoffen ermöglicht die Synovialflüssigkeit auch den Abtransport von Abfallprodukten und Stoffwechselabbauprodukten aus dem Gelenk.

Immunität und Schutz: Die Synovialflüssigkeit enthält auch Immunzellen, die dazu beitragen, potenzielle schädliche Mikroorganismen abzuwehren und Entzündungsreaktionen zu regulieren, um die Gelenkgesundheit zu erhalten.

Die richtige Menge und Qualität der Synovialflüssigkeit ist entscheidend für die reibungslose Funktion des Gelenks. Störungen in der Produktion oder Zusammensetzung der Synovia können zu Gelenkproblemen wie Schmerzen, Steifheit und Entzündungen führen.

Bänder: Bänder sind starke, faserige Strukturen, die die Knochen im Gelenk zusammenhalten. Sie bieten Stabilität und begrenzen die Bewegung des Gelenks. Wie Sehnen bestehen Bänder ebenfalls aus Kollagenfasern, die ihnen ihre Festigkeit verleihen.

Kurzum: Die Kombination dieser Komponenten ermöglicht es dem Gelenk, sich zu bewegen, während der Gelenkknorpel die Gelenkoberflächen schützt und die reibungslose Bewegung gewährleistet. Die Gelenkflüssigkeit fördert die Schmierung und Ernährung des Gelenkknorpels, während Bänder und Sehnen für Stabilität und Kraftübertragung sorgen.

 Die Gesundheit von Sehnen und Gelenken ist entscheidend für die Mobilität und das Wohlbefinden des Pferdes. Daher ist es wichtig, auf ihre Pflege und Unterstützung zu achten.

Es gibt verschiedene Stoffe, die zur Unterstützung von Sehnen und Gelenken bei Pferden eingesetzt werden können. Diese Stoffe werden oft als Ergänzungsfuttermittel angeboten und sollen dazu beitragen, die Gesundheit der Sehnen und Gelenke zu verbessern. Hier sind einige der gängigsten Stoffe:

Glucosamin: Glucosamin ist eine Aminozucker, die natürlicherweise im Knorpelgewebe vorkommt und eine zentrale Rolle im Aufbau von Glykosaminoglykanen spielt, die wiederum wichtige Bestandteile von Knorpel und Gelenkflüssigkeit sind. Glykosaminoglykane sind große Moleküle, die die Struktur und Funktion von Gelenkknorpel unterstützen. Die wichtigsten GAGs sind Hyaluronsäure, Keratansulfat, Heparansulfat, Chondroitinsulfat, Glukosaminsulfat. Es wird oft verwendet, um die Knorpelgesundheit zu unterstützen und kann dazu beitragen, den Knorpel vor Abnutzung zu schützen.

Chondroitin: ist ein Bestandteil des Knorpelgewebes und wird häufig zusammen mit Glucosamin verwendet. Es kann zur Verbesserung der Elastizität und Stoßdämpfung des Knorpels beitragen.

MSM (Methylsulfonylmethan): MSM ist eine organische Schwefelverbindung, die entzündungshemmende Eigenschaften haben kann und bei der Bildung von Kollagen und Keratin beteiligt ist. Es wird oft zur Unterstützung der Gelenkgesundheit eingesetzt.

Hyaluronsäure: Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die im Gelenkknorpel vorkommt und zur Schmierung der Gelenke beiträgt. Ergänzungen mit Hyaluronsäure können die Gelenkflüssigkeit verbessern und die Beweglichkeit fördern.

Kollagen: Kollagen ist ein Hauptbestandteil von Bindegewebe, einschließlich Sehnen und Bändern. Die Ergänzung mit Kollagen kann dazu beitragen, die Festigkeit und Elastizität dieser Gewebe zu unterstützen.

Omega-3-Fettsäuren: haben entzündungshemmende Eigenschaften und können zur Linderung von Gelenkschmerzen beitragen. Sie können aus Quellen wie Leinsamenöl oder Fischöl gewonnen werden.

Antioxidantien: Antioxidantien wie Vitamin C und Vitamin E können helfen, oxidative Schäden im Gewebe zu reduzieren, was zur Gesundheit von Sehnen und Gelenken beitragen kann.

Bevor du jedoch Nahrungsergänzungsmittel für dein Pferd verwendest, ist es wichtig, tierärztlichen Rat einzuholen. Ein Tierarzt kann die individuellen Bedürfnisse deines Pferdes beurteilen und Empfehlungen aussprechen, um die optimale Unterstützung für die Sehnen und Gelenke zu gewährleisten.